Polyslav-Konferenz

Vom 5. bis 7. September 2012 fand am Slavischen Seminar der Universität Zürich die 16. POLYSLAV-Konferenz statt. POLYSLAV ist eine Vereinigung von Nachwuchsforschenden aus dem Bereich der slavistischen Linguistik und wurde 1997 von Björn Wiemer und Markus Giger gegründet. POLYSLAV versteht sich als eine Plattform, die es SlavistInnen aus Ost- und Westeuropa ermöglicht sich zu ihren laufenden Forschungsarbeiten auszutauschen.
Zum Arbeitstreffen 2012 reisten 65 Teilnehmer aus Bulgarien, Deutschland, Polen, Russland, Serbien, Slovenien, Tschechien, der Ukraine, Ungarn sowie von anderen Universitäten der Schweiz nach Zürich. Zu hören waren Referate zu Sprachen wie dem Belarussischen, dem BKS, dem Bulgarischen, Polnischen, Russinischen, Russischen, Slovakischen, Slovenischen und Ukrainischen, welche Fragen aus unterschiedlichen linguistischen Themenbereichen behandelten, wie beispielsweise der Construction Grammar, der Dialektologie, der Lexikologie, der Onomastik, der Phonologie, des Sprachkontakts, der Sprachverarbeitung, der Soziolinguistik uvm.
Der POLYSLAV-Tradition entsprechend wurden die Referate entweder in einer beliebigen slavischen Sprache oder in Deutsch oder Englisch gehalten. Die Konferenzbeiträge erscheinen im Sommer 2013 in der Reihe „Die Welt der Slaven. Sborniki“. Das 16. Arbeitstreffen wurde von Sonja Ulrich, Anna Möhl und Mirjam Zumstein organisiert, mit finanzieller Unterstützung vom VAUZ und dem Slavischen Seminar der Universität Zürich. Ein herzliches Dankeschön gilt auch den studentischen HelferInnen, die uns während der Konferenztage tatkräftig unterstützten, so dass ein reibungsloser Ablauf der Konferenz garantiert werden konnte!