Sandra Frimmel

Sandra Frimmel, Dr.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im EU-Projekt "Performance Art in Eastern Europe" und Koordinatorin des Zentrums Künste und Kulturtheorie

Tel.: 044 634 35 03

sandra.frimmel@uzh.ch

Biographie

2008–2010 Ausstellungsassistentin im Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

2007–2009 Gründung und Leitung des Projektraums Art Laboratory Berlin für zeitgenössische Kunst, mit Christian de Lutz, Regine Rapp und Margareta Tillberg

2000–2001 DAAD-Stipendiatin an der Staatlichen Universität St. Petersburg

1996–2003 Studium der Kunstgeschichte und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Berlin und St. Petersburg

Preis

  • 2003

Preis der Corporation General Satellite für zeitgenössische Kunst in der Kategorie ‚Stipendium zur Vorbereitung einer wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst’

Ausstellungen

  • 2007

4th Ars Baltica Triennial of Photographic Art, Stadtgalerie Kiel, KUMU – Art Museum of Estonia, Tallinn, Pori Art Museum, Pori, Finnland, Assistentin

  • 2006

Arsenale 06, National Centre for Contemporary Arts NCCA, Nižnij Novgorod, Jurymitglied, ebenfalls Arsenale 07

  • 2005

Displaced. Interaktionen/Interventionen im öffentlichen Raum, Neuer Berliner Kunstverein, Projektmanagement der Performanceserie Nothing should come as a surprise von Šejla Kamerić Rеfleksija/Reflection, National Center for Contemporary Arts NCCA, Moskau, NCCA, Nižnij Novgorod, NCCA, Ekaterinburg, kokuratiert mit Irina Gorlova und Michail Mindlin

  • 2004

FUTURE7 – Mappa Mundi Europa, im Rahmen des Festivals Art Klyazma, Moskau, Projektkuratorin Eurovision – Festival zeitgenössischer deutscher Kunst, Centr sovremennoj kultury CSI, Ekaterinburg, kokuratiert mit Alisa Prudnikova

  • 2001–2002

Davaj! Russian Art Now. Aus dem Laboratorium der freien Künste in Rußland, Postfuhramt Berlin, Museum für Angewandte Kunst MAK, Wien, Assistentin

Vorträge

"Von orthodoxen Graswurzelbewegungen zu Schauprozessen: Der Fall Kirill Serebrennikov vor dem Hintergrund russischer Kunstzensur", Staatsoper
Stuttgart, 15.04.2018.

"(Rück-)Eroberungen des öffentlichen Raums. Künstlerische Aktionen an politisch aufgeladenen Orten", Forum Russland vs. Russland, Künstlerhaus Bethanien, Berlin 10.-12.04.2015.

"Zweierlei Bilder. Zur Diskussion über Kultbild und Kunstwerk in den russischen Kunstgerichtsprozessen der 2000er Jahre", 33. Deutscher Kunsthistorikertag 2015, Universität Mainz 24.-28. März 2015.

"Arina Kowner i Paul Jolles – Švejcarskie kollekcionery sovetskogo nonkonformistskogo iskusstva", Konferenz "Russkie chudožniki v sobranijach Švejcarii", Institut iskusstvoznanija, Moskau 2.-3.12.2014.

mit Matteo Bertelé: "ZKK:Rereading: La nuova arte sovietica", Cabaret Voltaire, Zürich 20.10.2014.

"Iskusstvo 'na polke'. Ob istorii otnošenij dejatelej iskusstva i vlasti v raznych stranach mira", National Centre for Contemporary Arts, Moskau 5.03.2013.

"Was soll und darf die Kunst in Russland heute?", bei Power and Dissent. Szenischer Kongress, Deutsches Nationaltheater Weimar / e-werk, 19.-21.10.2012

Schlangenbrut, Verschwörer und (de)maskierte Feinde. Über Ähnlichkeiten zwischen den heutigen russischen Kunstgerichtsprozessen und den sowjetischen Schauprozessen, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin, 17.01.2012

Der Fall Verbotene Kunst 2006 – Gerichtsverhandlung oder Theaterstück?, bei Kunst und Literatur vor Gericht. Ein Gespräch, Kulturzentrum bei den Minoriten Graz 26.11.2011

Die Familie, die Stadt, die Welt der Zukunft. Sowjetische Utopie-Konzepte in den Werken zeitgenössischer russischer Künstler, Internationaler Workshop Synergie. Konzepte – Techniken – Perspektiven, Zentrum für Literaturforschung ZfL Berlin 29.06.–1.07.2011

Eine Performance des Teufels. Zur Ausstellung Vorsicht Religion! im Sacharov-Zentrum 2003, Universität St.Gallen 25.11.2009

Kunstkollisionen. Die Gegenwartskunst in Russland zwischen der Förderung des Neuen und Forderungen nach Traditionsbewahrung, 16. Tagung junger Osteuropa-Experten, Europäische Akademie Berlin 28.−30.11.2008

Bilderfieber im Superkapitalismus. Zur Rolle von Moskauer Sammlern und Stiftern beim Aufbau einer russischen Zivilgesellschaft, WissenschaftLiteratur, Humboldt-Universität zu Berlin 12.12.2007

Demonstrationen gegen die Kunst. Über die politische Instrumentalisierung von Kunst in Russland und in den USA, Deutsch-russisches Symposium DeMonstration, Motorenhalle − Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden 6.−8.10.2006

Der russische Pavillon auf der Biennale di Venezia 1995: Auf der Suche nach einem repräsentativen Bild der aktuellen russischen Kunst, Symposium Nähe & Ferne. Der Beitrag der russischen Kunst zur europäischen Moderne, International University Bremen 24.−26.08.2006

Künstlerische Selbstorganisation in Russland, Projektraum Reinigungsgesellschaft, Dresden 28.06.2006

Russkoe učastie na Venecianskoj biennale s 1990 po 2003 god. Meždu Samoreprezentaciej i samoopredeleniem, Staatliche Gorkij-Universität, Ekaterinburg 07.06.2004

Gruppa berlinskich chudožnikov FUTURE7. Igra so znakami, Galerie Okno, Čeljabinsk 06.06.2004

Diskussionen und Panels

Der Dunkle Kontinent: Die Moskauer Prozesse (Milo Rau / IIPM – International Institute of Political Murder), Videolecture und Expertengespräch mit Sandra Frimmel und Michail Ryklin, Konzert Theater Bern, 13. Juni 2013

Fertig lustig! Der Gesetzesbruch als Teil eines Kunstwerkes, Vorträge und Diskussion mit Christian Saehrendt, Sandra Frimmel, Bruno Glaus, Roland Wagner, Künstlerinnengruppe / Aktion „die rote Linie“, Marina Belobrovaja und Philipp Meier, moderiert von Stefan Wagner, Cabaret Voltaire, Zürich 16.2.2012, http://kunstwetteprojekt.wordpress.com/fertig-lustig/

Kunstschaffen in der Sowjetunion und im Postkommunismus,Vortrag und Gespräch mit Matthias Frehner, Sandra Frimmel und Ulrich Schmid, Okno - Fenster zur russischen Kultur, Zürich 2.11.2011

Postsowjetische Kunstmuseen im Zeitalter der Globalisierung. Zeitgenössische Kunst & Institutionen, Kunsthaus Graz 18.–19.06.2010, Moderation des Panels From Underground to a New Territory of Contemporary Art

Reisen in Russland heute. Wissenschaftler, Journalisten, Schriftsteller im Gespräch, Symposium Flüchtige Blicke: Relektüren russischer Reisetexte des 20. Jahrhunderts, Universität Bremen 23.02.2006, Panelteilnahme

Berlin: Eine geschlossene Tür zum Osten? Die Künstler Svetlana und Igor Kopystjansky im Gespräch mit Vertretern aus dem Berliner Kulturbetrieb, Neuer Berliner Kunstverein 22.10.2003, Organisation und Moderation

Monographien

Kunsturteile. Gerichtsprozesse gegen Kunst, Künstler und Kuratoren in Russland nach der Perestroika, Wien, Köln, Weimar: Böhlau 2015.

Gasteditionen und Herausgeberschaften

Matteo Bertelé, Sandra Frimmel (Hg.): La nuova arte sovietica: una prospettiva non ufficiale, Zürich: Edition Schublade 2014.

Wie frei sind die Künste im heutigen Russland? kultura. Russland-Kulturanalysen 4/2007, engl./dtsch., http://www.kultura-rus.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2007-04.pdf.

Neue Wege des Dialogs zwischen Kunst und Gesellschaft. kultura. Russland-Kulturanalysen 4/2006, engl./dtsch., http://www.kultura-rus.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2006-04.pdf

Aufsätze und Interviews

Sud nad iskusstvom oder Wie im Gerichtsprozess gegen die Ausstellung Verbotene Kunst 2006 aus einem juristischen Prozess ein moralischer wurde, Slavica TerGestina 1 (2011), S. 2-33.

Kunstkollisionen. Die Gegenwartskunst in Russland zwischen der Förderung des Neuen und Forderungen nach Traditionsbewahrung, in Modernisierung in Ost- und Ostmitteleuropa? Dynamiken innerstaatlichen und internationalen Wandels, Bremen 2008, 99-103.

Grenzenlose Freiheit? Wie die Kunstfreiheit in Russland mit rechtlichen Mitteln abgesteckt werden soll, in kultura. Russland-Kulturanalysen 4/2007, 16-22, engl./dtsch., http://www.kultura-rus.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2007-04.pdf.

Das Wunder von Nishni Nowgorod oder Wie eine Provinzstadt zur Architekturhauptstadt des Landes aufstieg, in kultura. Russland-Kulturanalysen 2/2006, 3-8., engl./dtsch., http://www.kultura-rus.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2006-02.pdf.

Lokal im Inhalt, international in der Form. Einige Beispiele der Nishni Nowgoroder Architektur seit Anfang der 1990er Jahre, in kultura. Russland-Kulturanalysen 2/2006, 8-10, engl./dtsch., http://www.kultura-rus.de/kultura_dokumente/ausgaben/deutsch/kultura-2006-02.pdf.

Demonstrationen gegen die Kunst. Über die politische Instrumentalisierung von Kunst in Russland und in den USA, in DeMonstration. Deutsch-russisches Symposium, Dresden 2006, http://cat-group.info/symposium/vortrag.html.

With Jürgen Harten, Archives as Clarification Plants for Contemporary Culture: Unwanted Memories Versus the Urge for Archiving, in MJ – Manifesta Journal 6/2005, 334-341, Übersetzung aus dem Deutschen. An

Interview with Matthias Müller and Peter Piller, in MJ – Manifesta Journal 6/2005, 386-395, Übersetzung aus dem Deutschen.

Buch- und Katalogbeiträge

"Von Künstlern, Kuratoren, Gotteslästerern und Hooligans", in Rau, Milo (Hg.): Die Zürcher Prozesse/Die Moskauer Prozesse, Berlin: Verbrecher Verlag 2014, S. 13-27.

"44-ja biennale 1990. Pavil'on SSSR" / "45-ja biennale 1993. Pavil'on SNG" / "46-ja biennale 1995. Pavil'on Rossii" / "47-ja biennale 1997. Pavil'on Rossii"“ / „48-ja biennale 1999. Pavil'on Rossii“ / „49-ja biennale 2001. Pavil'on Rossii“ / "50-ja biennale 2003. Pavil'on Rossi" , in Nikolaj Molok (Hg.): Russkie chudožniki na Venecianskoj biennale 1895-2013, Moskau 2013, S. 504-507, S. 520-522, S. 534-538, S. 550-552, S. 564-566, S. 576-579, S. 594-597 (russ/engl.).

"Theater im Taganer Gericht. Die Reportage eines Prozesses", in Wiktoria Lomasko, Anton Nikolajew, Verbotene Kunst. Eine Moskauer Aussstellung, Berlin 2013, S. 143-161.

"Vom Konzeptualismus zur neuen Aufrichtigkeit: Künstlerische und literarische Strategien zwischen Selbstorganisation und Kommerzialisierung in Moskau 1980 bis heute", gemeinsam mit Matthias Meindl und Sylvia Sasse, in Jurriaan Cooiman, Adrian Hofer, Jan Miluska (Hg.): Culturescapes Moskau: Schauplatz der Inszenierungen, Basel: Christoph Merian Verlag 2012

"Teatr na Taganke – reportaž odnogo processa", in Viktoria Lomasko, Anton Nikolaev: Zapretnoe iskusstvo, Sankt Petersburg 2011, S. 144-155.

"Pavel Pepperstein", in Je mehr ich zeichne, Ausstellungskatalog, Köln 2010, 74.

"Von Perestrojka bis Putin. Die russische Gegenwartskunst zwischen künstlerischer Autonomie und staatlicher Kontrolle", in Arina Kowner (Hg.), Passion Bild. Russische Kunst seit 1970. Die Sammlung Arina Kowner, Zürich 2010, 58-69.

"Sammeln ist eine Sucht. Peter Monauni im Gespräch mit Sandra Frimmel", in Friedemann Malsch (Hg.), Sammlung Veronika und Peter Monauni, Ausstellungskatalog, Vaduz 2009, 27-23.

"Künstlerische Botschaften aus der Lagune. Der sowjetrussische Pavillon auf der Biennale di Venezia 1990 zwischen Modernisierungsbestrebungen und Kulturkolonialismus", in Wladimir Velminski (Hg.), Sendungen. Mediale Konturen zwischen Botschaft und Fernsicht, Bielefeld 2009, 341-355.

"Der russische Pavillon auf der Biennale di Venezia 1995: Auf der Suche nach einem repräsentativen Bild der russischen aktuellen Kunst", in Kursschwankungen: Die russische Kunst im Wertesystem der europäischen Moderne, Berlin 2007, 172-180.

"Urban Creation. Zu Sergio Belinchóns Fotoserien Suburbia und Público", in Urban Creatures, Ausstellungskatalog, Pori 2006, 110-113.

"Naslaždenie ot zabluždenija", in Refleksija/Reflection, Ausstellungskatalog, Moskau 2005, 8-15, engl./russ.

Rezensionen und Artikel

Comics in Russland, in дékoder 8.03.2018, https://www.dekoder.org/de/gnose/comics-russland.

Der brennende Fehdehandschuh. Überlegungen zu Pjotr Pawlenskis Aktion
'Bedrohung', in: taz 27.11.2015.

Von deflorierten Skulpturen und dem Problem des Zeittotschlagens, in Novinki, http://www.novinki.de/html/gegengelesen/Rezension_Kovalev.html.

Pavil’on Rossii na biennale pokazal glavnuju tendenciju v rossijskom iskusstve — ustanovku na glamur, in Iskussstvo. The Art Magazine 3/2007, 50-53.

Pervonačal’noe fondostroitel’stvo, in Iskusstvo. The Art Magazine 5/2007, 25-28.

Sovremennoe iskusstvo. Živopis'. Nastojaščee. Deševoe, in Moscow Art Magazine 60/2005, 85-87.

Osen’ v Berline, in ArtChronika 5-6/2005, 142-144.

Florian Slotawa: Land gewinnen, in Plato Review 2/2005, 92-93. K voprosu o terrore – vystavka RAF, in Moscow Art Magazine 58-59/2005, 123-124.

Inscenirovka real’nosti, ili Intellektual’naja ochota za cokroviščami, in Moscow Art Magazine 58-59/2005, 128-131.

Regarding Terror – The RAF-Exhibition, In. ArtChronika 2/2005, 158-159.

Iskusstvo, šokolad i miny. О prevraščenie pustujuščich promyšlennych zon v centry sovremennogo iskusstva, in ArtChronika 5-6/2005, 72-75.

Lenin und Lotus. Über die Schwierigkeiten mit kulturellen Traditionen zwischen Wolgograd und dem Kaspischen Meer, in taz 23.8.2005, 16.

Vor dem Abriss kommt die Kunst. Bauprojekt Goldene Insel, in taz 10.08.2005, 15. Das Unreine in der Kunst. Auf der Suche nach der Grenze zwischen Kunst und Verbrechen, in taz 9.5.2005, 15.

Intellektuelle Schnitzeljagd, in Plato Review 1/2005, 84-87.

Svet i cvet v russkom avangarde. Sobranie Kostaki iz Gosudarstvennogo muzeja soremennogo iskusstva v Fesaloniki, in ArtChronika 6/2004, 134-135.

Sobranie Fridricha Kristiana Flika, in ArtChronika 5/2004, 126-127.

Recycling communism – v poiskach novogo, in Moscow Art Magazine 56/2004, 71-72.

Virus, ili suščestvovala li v dejstvitel’nosti bor’ba meždu ofociozom i andergraundom v sovetskom iskusstve?, in Moscow Art Magazine 55/2004, 72-74.

Rossija kakoj ona chočet byt’.., in Moscow Art Magazine 53/2003, 71-72.

Uže ne kak v zooparke ili socialističeskogo realizma v GDR ne bylo, in Moscow Art Magazine 53/2003, 82-83.

Venecianskaja biennale: representacija russkogo iskusstva za poslednie sto vosem’ let, in Pinakoteka 16-17/2003, 200-203.

Kak pokazyvat' Rossiju v Venecii, in Artchronika 1/2003, 22-29.

Übersetzung

Victoria Lomasko: Die Unsichtbaren und die Zornigen, Zürich: Diaphanes 2018, aus dem Russischen und mit einem Nachwort von Sandra Frimmel.

Wiktoria Lomasko, Anton Nikolajew. Verbotene Kunst, Eine Moskauer Austellung, Gerichtsreportage, 176 Seiten, Berlin 2013, aus dem Russischen und mit einem Nachwort von Sandra Frimmel.

Elena Kovylina, Nachbarn, Berlin 2002, 25 S., aus dem Russischen.