Michail Bachtin, Edition einzelner Schriften

Edition von Michail Bachtins Schriften

Das auf mehrere Jahre angelegte Projekt hat das Ziel, bislang in deutscher Sprache unveröffentlichte Schriften von Michail Bachtin herauszugeben. Zu diesen Schriften gehören die aus den frühen 1920er Jahren stammende philosophische Schrift Zur Philosophie der Handlung (K filosofii postupka), dessen deutsche Übersetzung (in der Übersetzung von Dorothea Trottenberg) bereits 2011 im Verlag Matthes & Seitz Berlin erschienen ist.
Erschienen ist zudem sein in den 1950er Jahren zunächst als Auftragsarbeit verfasster Text zu den Sprechgattungen (Problem der Sprechgattungen / Problema rečevych žanrov, fragmentarische Erstpublikation 1978 in Literaturnaja učeba) und seine Arbeitsaufzeichnungen aus dem 1960er und 1970er Jahren. Das Buch ist auf Deutsch bei Matthes & Seitz 2017 erschienen. Reihe: Batterien Bd. 028, 336 Seiten, mit einem Nachwort von  Sylvia SasseRenate Lachmann, in der Übersetzung von Rainer Grübel und Alfred Sproede.

Ebenfalls erschienen bei Edition Schublade ist  Sylvia Sasse: (Hg.): „Das Lachen ist ein großer Revolutionär“. Michail M. Bachtins Dissertationsverteidigung im Jahr 1946. 
Übersetzt aus dem Russischen von Anne Krier. Mit einem Nachwort von Sylvia Sasse, Zürich 2015. 
 

Gearbeitet wird nun an der Herausgabe weiterer Texte, und zwar: Bachtins Studien zum Bildungsroman aus den 1930er Jahren (Der Bildungsroman und seine Bedeutung in der Geschichte des Realismus / Roman vozpitanija i ego značenija v istorii realizma, Notizen zum Bildungsroman / K romanu vozpitanija).
Das 1938 beim Verlag "Sovetskij pisatel’" eingereichte Manuskript verbrannte während des Krieges beim Brand des Verlagsgebäudes. Der übrig gebliebene Teil wurde 1979 (in Ėstetika slovesnogo tvorčestva) in zwei getrennten Essays veröffentlicht, inzwischen wurden in der Gesamtausgabe der Schriften Bachtins auch die Notizen zum Text veröffentlicht.

Übersetzt und veröffentlich werden sollen Bachtins Notizen aus den 1960er und 1970er Jahren.


Projektleitung: Renate Lachmann, Rainer Grübel und Sylvia Sasse in Zusammenarbeit mit dem Verlag Matthes & Seitz Berlin