FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Ich beginne im Herbst 2019 mein Bachelorstudium der Slavischen Sprach- und Literaturwissenschaft. Was buche ich im ersten Jahr?

In den ersten zwei Semestern werden sowohl im Major (120 ECTS) als auch im Minor (60 ECTS) die Pflichtmodule aus der Modulgruppe «Einführung in die slavische Sprach- und Literaturwissenschaft» absolviert. Im Herbstsemester findet die Veranstaltung «Grundlagen der slavistischen Literaturwissenschaft» (6 ECTS) sowie das Modul «Wissenschaftliches Arbeiten» (3 ECTS) statt, im Frühjahrssemester die «Grundlagen der slavistischen Sprachwissenschaft» (6 ECTS) sowie die Vorlesung «Slavistik Interdisziplinär: Sprachen, Literaturen, Kulturen» (3 ECTS).

Ausserdem ist die Studieneingangsphase geprägt vom Spracherwerb und/oder Sprachvertiefung einer oder mehrerer slavischer Sprachen (Russisch, Polnisch, Tschechisch oder BKMS). 

Im Herbstsemester 2019 empfehlen wir ebenfalls den Besuch der Vorlesung "Literaturgeschichte(n)" (3 ECTS), die für Erstsemestrige ohne Vorkenntnisse offen ist und sich sehr gut eignet für einen ersten Überblick.

Aufschlussreich kann auch das Mustercurriculum zum jeweiligen Programm sein, das hier zu finden ist.

Was ist ein Pflichtmodul?

Pflichtmodule werden regelmässig (jedes Semester oder jedes HS/FS) angeboten und sind für alle Studierenden eines Studienprogramms gemäss Studienordnung obligatorisch zu absolvieren. Ein nicht bestandenes Pflichtmodul kann einmal wiederholt werden, eine Substitution ist nicht möglich. Ein definitiv nicht bestandenes Pflichtmodul führt zu einer endgültigen Abweisung aus dem Programm sowie aus allen weiteren Programmen, in denen das definitiv nicht bestandene Modul ein Pflichtmodul darstellt. 

Pflichtmodule sind im Modulkatalog des Programms beschrieben. Am Slavischen Seminar kommen sie nur im ersten Studienjahr sowie beim Studienabschluss vor.

Was muss ich tun, wenn ich zum Bachelorstudium eine slavische Sprache bereits mitbringe, sei es als Muttersprache, sei es als im Gymnasium/ beim Sprachaufenthalt bereits erworbene?

Sie nehmen Kontakt zur zuständigen Lektorin/ zum zuständigen Lektor auf. Nach einem Einstufungstest werden Sie auf das Ihnen entsprechende Niveau eingeteilt. Sie kompensieren die übersprungenen Sprachmodule durch mehr Module auf einem höheren Niveau bzw. durch den Erwerb einer weiteren slavischen Sprache (bitte die Regel zur Mindestanzahl 12 ECTS in «Spracherwerb» beachten). 

Weitere Informationen zum Einstufungstest Russisch finden Sie hier Alle SprachlektorInnen finden Sie hier

Was tun bei Problemen mit der Modulbuchung/Stornierung von Modulen?

Bei Problemen beim Buchen oder Stornieren von Modulen helfen die Student Services der Philosophischen Fakultät weiter, die das Modulbuchungstool verwalten: Student Services

Welchen Umfang hat die BA-Arbeit und worauf ist bei der Buchung zu achten?

Bevor die BA-Arbeit gebucht wird, nimmt der/die Studierende mit einem Themenvorschlag Kontakt zu einer Dozentin/einem Dozenten auf, die/der die Arbeit betreuen soll. Das Thema soll sich inhaltlich an ein bereits besuchtes Seminar/eine Veranstaltung anlehnen. Gebucht wird die BA-Arbeit unabhängig von einer Lehrveranstaltung.

Ihre Bachelorarbeit müssen Sie bis spätestens  am 1. Dezember im Herbst- oder am 1. Juni im Frühjahrssemester bei Ihrer Betreuungsperson abgeben. (Mehr Infos dazu hier)

Der Umfang der Ba-Arbeit (à 15 ECTS) orientiert sich an der Forschungsfrage und ist mit dem/der BetreuerIn der Arbeit abzusprechen. In der Regel bewegt er sich zwischen 25-30 Seiten (also ca. 40'000-60'000 Zeichen ohne Leerzeichen).

Studierende, die das Studium vor dem HS19 aufgenommen haben, können auch das alte BA-Arbeit-Modul à 9 ECTS buchen. Der Umfang der «alten» Ba-Arbeit à 9 ECTS umfasst wie bisher ca. 18-25 Seiten (ca. 36‘000-50‘000 Zeichen ohne Leerzeichen). Auch hier kann der Umfang der Arbeit je nach Forschungsfrage variieren und ist mit dem/der BetreuerIn abzusprechen.

Ich möchte mein Studium abschliessen. Was muss ich tun?

Sowohl beim Abschluss des Bachelors (180 ECTS) als auch des Masters (120 ECTS) muss man sich zentral bei der Philosophischen Fakultät zum Abschluss anmelden. Voraussetzung ist, dass Sie alle erforderlichen ECTS Credits für jedes Studienprogramm auf der richtigen Stufe per Ende Abschlusssemester erzielen können. 

Mehr Infos zum BA-Abschluss hier

Mehr Infos zum MA-Abschluss hier

Kann ich Mastermodule buchen, wenn ich noch im Bachelor eingeschrieben bin?

Studierende, die in einem Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät (PhF) gemäss ihrer Leistungsübersicht mindestens 120 ECTS Credits (neu!) erworben haben, können im folgenden Semester vorgezogene Module aus Masterstudienprogrammen der PhF im Umfang von 30 ECTS Credits absolvieren (insgesamt und semesterübergreifend). Dazu ist innerhalb der vorgesehenen Frist beim Studiendekanat ein Gesuch um Buchung vorgezogener Mastermodule zu stellen.  

Module, die bei uns am Slavischen Seminar vertikal crossgelistet sind (also im Ba und im Ma angeboten werden), können Studierende selber buchen (als Bachelormodule), da sie technisch gesehen Bachelormodule mit Ba-Modulnummern sind. Wenn diese Module im Ba nicht an den Abschluss angerechnet werden, also überzählig sind, wandern sie in den Master (abhängig natürlich vom Erbringungsdatum).

Beachten Sie bitte, dass im Falle überzähliger Module die Leistungen immer in chronologisch aufsteigender Reihenfolge des Erwerbs an den Abschluss angerechnet werden. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass eine zuerst erworbene im Bachelor- und Masterstudium anrechenbare Leistung an den Bachelor-Abschluss angerechnet wird (stufenübergreifendes Crosslisting), während eine später erworbene, nur an den Bachelor-Abschluss anrechenbare Leistung überzählig ist (und später auch nicht an den Masterabschluss angerechnet werden kann).Diejenigen Module, die in den Master mitgenommen werden sollen, müssen also nach Absolvierung von reinen Ba-Modulen, die für den Abschluss nicht zwingend sind, gebucht werden.

Mehr Infos dazu hier

Welche Mastermodule (W-Module) kann ich als vorgezogene Mastermodule im Bachelor buchen?

Bei den WP-Modulen ist im Modulkatalog vermerkt, ob sie sich als vorgezogene Mastermodule eignen. W-Module, die vertikal crossgelistet angeboten werden, also sowohl im BA als auch im MA angeboten werden, können von den Studierenden selbst gebucht werden.

Folgende W-Module werden im HS 2019 im BA und MA angeboten und eignen sich deswegen als vorgezogene Mastermodule:

  • Strukturkurs Bulgarisch  (480a007)  
  • Postsowjetischer Dokumentarismus (480a005)
  • Russische Literatur im 18. Jahrhundert (1744-1796) (480a008)
  • Schneestürme. Whiteout in der russischen Literatur (480a009)   
  • Praktiken des Gemeinschaftlichen. Interaktiver Workshop (480a010)
  • Artists & Agents. Die Ausstellung (480a012)
  • Russisch: Landeskunde - Geographie, Geschichte und Gesellschaft der Regionen Russlands (480a001)
  • Russisch: Literarischer Bilingualismus - Dichter und Schriftsteller zugleich (480a002)
  • BKMS: Miroslav Krleža: Na rubu pameti (480a003)
  • Russisch: Kreatives Schreiben (480a004)
  • Polnisch: Na tropach Smętka oder Masuren in der Erzählkunst von Melchior Wańkowicz (480a006)
  • Tschechisch: Václav Kahuda: Bytost (2017) (480a011)

Folgende W-Module sind reine Mastermodule und eignen sich als vorgezogene Mastermodule:

  • Interart  (480a501a)
  • Sprachkompetenzprüfung für Lehrdiplom Russisch (480a502)

Welche vor dem HS19 am Slavischen Seminar begonnenen Programme laufen aus und bis wann können diese noch abgeschlossen werden?

Folgende Programme am Slavischen Seminar werden ab HS19 nur noch auslaufend für bereits in die Programme eingeschriebene Studierende angeboten:

  • • BA Slavische Sprach- und Literaturwissenschaft (90 ECTS)
  • • BA Russische Sprach- und Literaturwissenschaft (90 ECTS)
  • • BA Slavische Sprachwissenschaft (30 ECTS)
  • • BA Slavische Literaturwissenschaft (30 ECTS)
  • • MA Alle Programme à 75 ECTS oder 15 ECTS

Auslaufende Bachelor-Programme können noch bis FS 2023, auslaufende Master-Programme bis FS 2022 abgeschlossen werden. Spätestens dann muss in ein Nachfolgerprogramm gewechselt werden.

 

Ich studiere Slavistik in einem auslaufenden Programm. Kann ich in den Major (Ba: 120 ECTS) oder Minor (Ba 60 ECTS) wechseln?

Studierende der auslaufenden Programme können sowohl im Bachelor als auch im Master jederzeit freiwillig in ein Nachfolgeprogramm wechseln. Sie studieren das neue Programm (Nachfolgeprogramm) dann nach Übergangsregelung fertig. Die rechtlich verbindliche Übergangsregelung ist auf der folgenden Seite der Philosophischen Fakultät zu finden: 

Rechtsgrundlagen

Wenn ein Wechsel erwünscht wird, muss dieser bei der Semestereinschreibung selbst vorgenommen werden. 

Wie kann ich sehen, welche Leistungen mir bei einem Wechsel in ein Nachfolgeprogramm angerechnet werden bzw. welche Module ich noch buchen muss?

Neu gibt es den sogenannten "Studienstand", der im Studierendenportal abgerufen und auch bestellt werden kann. Es gibt die Möglichkeit, den Studienstand als «Simulation» zu bestellen, also bevor ein allfälliger Wechsel in ein Nachfolgerprogramm vollzogen wird. Der Studienstand (auch als Simulation) zeigt an, welche Kredits in welcher Modulgruppe angerechnet werden.

Mehr Infos zum Studienstand unter FAQ Studienstand

Die «Übergangsregelung» des Programms, in das gewechselt werden soll, hält Regeln in Bezug auf die spezifischen Modulgruppen fest (z.b. wie viele Credits, egal ob aus W- oder WP-Modulen aus den drei Modulgruppen der Sprach- und/oder Literaturwissenschaft absolviert werden müssen und welche Pflichtmodule absolviert sein müssen).

Wen betreffen die Übergangsregelungen und wo sind sie zu finden?

Für alle Studierenden, die ihr Studium vor HS19 in einem unserer slavistischen Programme aufgenommen haben, gelten ab HS19 Übergangsregelungen. Rechtlich verbindlich für den Abschluss ist sowohl bei Verbleib in einem auslaufenden Programm als auch bei einem Wechsel in ein Nachfolgerprogramm ab HS 2019 die Übergangsregelung zum jeweiligen Programm.

ACHTUNG: Bei einem Wechsel aus den OES in ein rein slavistisches Nachfolgerprogramm (wenn der Wechsel nicht vor dem HS19 erfolgt ist) gelten nicht die ÜR sondern die neue STO des jeweiligen Programms. Von der ÜR kann in diesem Fall nur bei einem Verbleib in den OES/IOES profitiert werden.

Bitte konsultieren Sie die Übergangsregelung (ÜR) zu Ihrem Studienprogramm auf der folgenden Seite der Philosophischen Fakultät, wo alle aktuellen Dokumente zur Studienreform zu finden sind Bologna 2020

Was verändert sich konkret bei unseren Modulen ab HS19?

Ab HS 2019 werden nur noch neue Module angeboten. Alle Studierenden in allen Programmen werden nur noch neue Module absolvieren. Die Übergangsbestimmungen erläutern, welche neuen P-Module als Ersatz für die alten, nicht mehr angebotenen Module absolviert werden müssen. 

Wie kann ich sehen, in welche Modulgruppe eine Modul gehört?

Es gibt zwei Wege, zu eruieren, in welche Modulgruppe ein Modul gehört.

  1. Alle WP- und P-Module sowie der Grossteil der W-Module sind im Modulkatalog des Studienprogramms aufgeführt, mit Angabe der jeweiligen Modulgruppe. Zu finden ist der Modulkatalog bei den Rechtsgrundlagen der Philosophischen Fakultät
  2. Im online Vorlesungsverzeichnis der UZH lassen sich alle Module nach Modulgruppe ordnen. Dafür über das Studienprogramm einsteigen, dann zu den Modulen. Mit dem kleinen Pfeil oben in der Mitte rechts vom Programmnamen können die Module nach Modulgruppe angezeigt werde

An wen richtet sich die "Sprachkompetenzprüfung für Lehrdiplom Russisch"?

Die Veranstaltung "Sprachkompetenzprüfung für Lehrdiplom Russisch" richtet sich ausschliesslich an Personen, die das Lehrdiplom Russisch machen. Das Modul erbringt den C1 Nachweis für Lehrpersonen und wird spätestens für das Modul "Fachdidaktik Russisch 2" verlangt.

Mehr Infos zum Lehrdiplom Russisch finden Sie hier.