Geschichten aus dem 'Kleinen Paris' Bulgariens. Eine Digitale Edition des Sbornik von Pop Punčo (1796)

Im Projekt wird eine Online-Edition des "Sbornik von Pop Punčo" (NBKM 693) erstellt. Es ist ein Manuskript vom Ende des 18. Jahrhundert, aus einer Region intensiven kulturellen Austauschs. Das Dokument ist auf mehreren Ebenen einzigartig: die Sprache entspricht einem alten Zustand des transitionellen Dialekts zwischen dem Serbischen und Bulgarischen; der Inhalt zeigt eine kuriose Mischung von sakralen und sekulären Themen; der Autor, ganz im Gegensatz zur bisherigen Handschrifttradition, tritt sogar mit einem Selbstporträt hervor.
Das Ziel des Projektes ist es, diese Quelle für die moderne Sprachwissenschaft zu verarbeiten, basierend auf den vorhandenen Ergebnissen aus dem Projekt "'Ill-bred sons', family and friends: the multiple affiliations of Balkan Slavic". Dies betrifft die Herstellung eines durchsuchbaren Textkorpus mit morphologischer und syntaktischer Annotation. Dabei wird der Text auch als browser-fähige Edition für philologische Untersuchungen zur Verfügung stehen.
Das Projekt begann im September 2020 und wird von der Stiftung Empiris, Jakob Wüest Fonds, via Stiftung für wissenschaftliche Forschung an der Universität Zürich finanziert.

Projektleiter: Dr. Ivan Šimko
Studentische Mitarbeitende: Polina Mihova, MA Olivier Winistörfer

Projektskizze (PDF, 683 KB)